/ ÜBER BEKO

Alles aus einer Hand, von der Entwicklung bis zur Auslieferung an den Kunden, ist die Devise des Firmengründers und Geschäftsführers Bernd Kodweiß, der zusammen mit seinen Mitgesellschaftern Philipp Döinghaus und Philipp Dohse das Unternehmen führt. Die Anforderungen an ein Transportfahrzeug für den Geräte- und Maschinentransport sind kundenspezifisch. Da ist es von Vorteil, wenn man eine langjährige Erfahrung einbringen kann und dem Kunden genau das Fahrzeug anbieten kann, das ihm die höchste Wirtschaftlichkeit bietet.

Trotz des hohen Technologie-Standards wird bei BEKO-TRUCKS ständig an weiteren innovativen Lösungen und damit an der Weiterentwicklung der Produkte gearbeitet. Beispielhaft steht dafür das von BEKO-TRUCKS entwickelte Ladungssicherungssystem „Zurr-Quick“, das über die gesamte Ladeflächenlänge Zurrpunkte für die Sicherung der Ladung bietet. Das Besondere an dem System ist das Lochbild, in das die Anschlagpunkte in engem Rasterabstand eingehängt werden können. Verzurrungen sind mit „Zurr-Quick“ in alle Richtungen möglich. Damit alle Ladungssicherungsmittel immer griffbereit sind, ist die Vorderwand mit einem Lagerungssystem ausgestattet, in das bei Nichtgebrauch die hochwertige Ausrüstung übersichtlich, unverlierbar und diebstahlgesichert eingehängt werden kann.

Ein weiteres Beispiel aus dem Anforderungskatalog der Baumaschinenbranche ist der Bodenbelag aus gummibelegten Aluminiumblechelementen. Durch ein spezielles Vulkanisierverfahren wird der Gummibelag dauerhaft haltbar mit dem Trägerblech verbunden. Diese Bodenausführung bietet vor allem Baumaschinen mit Kettenfahrwerken besten Widerstand und schützt die Ladefläche des Trucks. Werden ausschließlich Radfahrzeuge transportiert, setzt BEKO-TRUCKS den bewährten Streckgitter-Belag ein.

Innovationen entstehen bei BEKO-TRUCKS auch durch das konsequente Nutzen von Synergieeffekten. So werden Fahrzeugausführungen oder Bauteile, die aus dem Branchenumfeld der Baumaschinentransporte stammen, auch in angepasster Technologie auf die Fahrzeugausführungen für den Hubbühnen-, Stapler- und Maschinentransport übertragen. Diese produktübergreifende Mehrfachanwendung von Technologien führt zu den multifunktionalen Fahrzeugausführungen, für die BEKO-TRUCKS am Markt bekannt und gefragt ist.

Rund zehn Jahre verbleibt ein BEKO-Truck im Fuhrpark seines Nutzers. Damit der Spezialaufbau auch in seinem zweiten Leben noch eine gute Figur macht, werden die Stahlkonstruktionen vor ihrer Montage nach DIN EN 1461 komplett feuerverzinkt und so für ein langes Arbeitsleben mit einem anschließend hohen Wiederverkaufswert bestens geschützt.


HISTORIE

Produktneuvorstellung des Zentralachsanhängers ZAH im September 2016.

Erfolgreicher Start im Oktober 2015 von BEKO-TRUCKS in dem Marktsegement der Spezialaufbauten für Baumaschinentransporte.

Um den Unternehmenserfolg für die Zukunft zu festigen, gründeten im Juni 2013 Bernd Kodweiß, Philipp Döinghaus und Philipp Dohse gemeinsam die BEKO-TRUCKS GmbH.

Im Sommer 2012 wurde das neue Firmengebäude in der Bertha-Benz-Straße 8 im Gewerbegebiet „Perfekter Standort“ in 71665 Vaihingen / Enz bezogen.

Seit 1994 werden bei BEKO-TRUCKS spezielle Fahrzeuge gebaut, anfangs für Gabelstaplertransporte, dann folgten schnell Fahrzeuge für den Hubbühnentransport und schließlich Aufbauten für den Baumaschinentransport.

Fahrzeugbau war schon immer die Welt von Bernd Kodweiß. Erste Branchenkenntnisse im Tiefladerbau sammelte er bereits 1983 bei einem Unternehmen in Stuttgart. Hier kam ihm auch die Idee, ein Unternehmen für Spezial-Fahrzeugaufbauten zu gründen.